Die Hagenbergschule befindet sich auf dem historisch bedeutsamen Gelände der Kaiserpfalz Grona die vom 9. bis 14. Jahrhundert hier  existierte.

1963/64 wurde die Hagenbergschule auf diesem Gelände erbaut und am 21. April 1965 eröffnet. Ursprünglich war sie eine Grund- und Hauptschule, seit 1977 eine reine Grundschule. 2001 wurde sie verlässliche Grundschule und 2011 dann verlässliche Grundschule mit Ganztagsangebot.

Einzugsbereiche der Schule sind der Holtenser Berg, der Hagenberg mit der Holtenser Landstraße, das Industriegebiet im Nordwesten Göttingens und der nördliche Teil des Maschmühlenwegs.

Über die Stadt Göttingen und deren Abteilung Jugendhilfe wird uns über das Projekt LISA (Lernen in Schule und Alltag) ein Sozialpädagoge, Herr Hauswirth, zur Seite gestellt. Er bildet das Bindeglied zwischen Elternhaus, Schule und sozialen Institutionen.

Insgesamt sind an der Hagenbergschule derzeit 25  Nationen vertreten unter anderem Eritrea, Sudan, Irak, Syrien, Ungarn, Serbien etc..

Derzeit werden knapp 200 Schülerinnen in 12 Klassen unterrichtet. Es wird außerdem muttersprachlicher Russischunterricht erteilt. Unser Kooperationspartner für den Ganztagsbereich ist der ASC 64, der das Betreuungsangebot  durch seine Mitarbeiter sichert. Bindeglied zwischen Schule und ASC ist die Sozialpädagogin Frau Imgrund.

Die Hagenbergschule wurde bereits zum zweiten Mal als sportfreundliche Schule zertifiziert und ausgezeichnet als besonders demokratiebewusste Grundschule.

Die Niedersächsische Schulinspektion des Jahres 2012 bescheinigte uns Bestwerte in nahezu allen Kategorien.

Organisation:

Die ersten beiden Jahrgänge nehmen am Projekt „Fit für Pisa plus“ teil – nachdem bereits die vergangenen 10 Jahre das Projekt „Fit für Pisa“ erfolgreich war. „Fit Für Pisa plus“ gewährleistet den Klassen täglich eine Sportstunde in Kooperation mit dem Ganztagspartner ASC.

Fremdsprachenunterricht:

  • Ab Klasse drei  zwei Wochenstunden Englischunterricht
  • Für die Klassen 1-4 muttersprachlicher Russischunterricht